Anuradhapura, die erste Königsstadt Sri Lankas, ist umgeben von wasserspendenden Stauseen, die zur Versorgung der Klöster und Bevölkerung schon sehr früh angelegt worden sind.

Die großartigen alten Denkmäler von Anuradhapura sind in einem großen Bogen rund um diese Wasserlandschaften gebaut worden. Der Tissa Wewa Stausee diente als erste Wasserversorgung der Königsstadt.
Die erste Dagoba in Sri Lanka wurde in Anuradhapura gebaut. Das war nachdem der Sohn des indischen Kaisers nach Sri Lanka kam um den Buddhismus zu verbreiten. Die kleine Thuparama-Dagoba wurde im 3. Jahrhundert v. Christ. gebaut. Hier soll der rechte Kieferknochen von Buddha als Reliquie eingegraben worden sein. Der Umfang der Thuparama-Dagoba misst ca. 65 Meter und sie ist etwas über 20 Meter hoch.

Ehe man die herrausragenden Sehenswürdigkeiten von Anuradhapura, die Ruwanweliseya Stupa, die Jetavana Stupa und den Jaya Sri Maha Bodhi, erreicht. muss man durch den Haupteingang zur heiligen Stadt durch ein weitläufiges Ruinenfeld.
Am Ufer des Stausees Basawak Kulama gelangt man zum großen Kloster Maha Vihara aus dem dritten Jahrhundert vor Christi. Maha Vihara war eines der bedeutensten buddhistischen Universitäten der Erde. Schüler aus Birma, Thaliland. Laos und sogar China kamen hierher um den Buddhismus zu studieren. Viel ist heute von den Klostergebäuden leider nicht mehr zu sehen.